Inklusions-Initiative

Inklusions-Initiative

Für die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen

Vorbereitung, Schweiz

766 Interessierte

Die Inklusions-Initiative fordert Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen und will ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Machbar ist dies, durch einen freien Zugang zu vollumfänglicher Assistenz. Trotz Uno-Konvention und Bundesgesetz sind diese Grundrechte noch in weiter Ferne. Für die Lancierung der Initiative suchen wir engagierte Menschen. Bist du dabei?

In der Schweiz leben rund 1.8 Millionen Menschen mit Behinderungen (Quelle: BfS 2016). Dank unserem System der Sozialversicherungen erhalten viele unter ihnen individuelle Unterstützung. Trotzdem stossen viele Menschen mit Behinderungen tagtäglich auf zahlreiche Barrieren, die ihre autonome Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wesentlich erschweren oder sogar verunmöglichen. Unsere Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht nicht für Menschen mit Behinderungen gedacht – sie ist nicht inklusiv.

Die Schweiz hat seit 22 Jahren ein Verbot der Diskriminierung aufgrund einer Behinderung in der Verfassung, verfügt über ein Behindertengleichstellungsgesetz und hat die UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) ratifiziert. Die bestehenden rechtlichen Grundlagen genügen aber offensichtlich noch nicht, damit Menschen mit Behinderungen dieselben Rechte wie Nichtbehinderten garantiert werden. Bis heute ist für Menschen mit Behinderungen die Gleichstellung, ein selbstbestimmtes Leben und der Zugang insbesondere zu Arbeit, Bildung, Gebäuden, Verkehr, politischer Partizipation und Dienstleistungen nicht sichergestellt.

Was ist das Ziel der Inklusions-Initiative?

  • Rechte von Menschen mit Behinderungen stärken.
  • Menschen mit Behinderungen sollen ihre Wohnform und ihren Wohnort wählen können.
  • Menschen mit Behinderungen sollen selbstbestimmt und mit gleichen Wahlmöglichkeiten wie andere Menschen am Leben der Gesellschaft teilnehmen können. Dafür soll zum Beispiel der Zugang zu personellen und technischen Assistenzleistungen ausgeweitet werden.

Der Entwurf des Initiativ-Texts wurde Ende August veröffentlicht. Den Entwurf hat Prof. Markus Schefer an unserem öffentlichen KickOff Event vom 15. September vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert. In der Vorbereitungsgruppe der Initiative sind AGILE, Inclusion Handicap, Verein Tatkraft, WeCollect und die Stiftung für direkte Demokratie.

Spenden

Bitte unterstütze die Demokratie-Plattform WeCollect mit einer Spende.

Bankverbindung

IBAN: CH16 0900 0000 1532 9904 6

Kontakt

Tatkraft - Die Personenbotschafter

Sihlquai 131

8005 Zürich

Bankverbindung

IBAN: CH74 0026 7267 1130 1201 A

Bank: UBS, Postfach, 8098 Zürich

Inklusions-Initiative

Informiert bleiben

Gerne halten wir dich auf dem Laufenden.

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit deiner Eingabe akzeptierst du unsere Datenschutzbedingungen.